Zahnbelag

Karies und Zahnfleischentzündung: Meist verursacht durch Belag

Ursache Nr. 1 für Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates ist der Zahnbelag (Plaque). Er bildet sich auf jedem Zahn. Allerdings sind die Zusammensetzung und Menge abhängig von den Ernährungsgewohnheiten und vom biologischen Milieu in der Mundhöhle.

Aufbau des Zahnbelages, der Karies hervorruft:

a. Speisereste, die sich leicht abspülen lassen
b. gelblich-weißer Belag, der aus Bakterien und Zellresten besteht und nur mit einer Zahnbürste zu entfernen ist
c. die Plaque, ein fester, fast unsichtbarer Zahnbelag, der zäh und klebrig auf der Zahnoberfläche haftet.

Bleibt die Plaque längere Zeit auf den Zahnflächen, führen Milliarden von Bakterien und Bazillen dazu, dass bestimmte Stoffe bzw. Säuren entstehen. Sie entkalken die Zahnsubstanz (Karies) und führen zur Entzündung des Zahnfleisches.

Wird der Zahnbelag nicht regelmäßig und gründlich entfernt, kann er sich ungestört - wie ein Keil - zwischen Zahnfläche und Zahnfleischrand schieben. Es bilden sich dann Zahnfleischtaschen. Diese Entwicklung wird oft von einer Zahnfleischentzündung begleitet. Dabei entstehen auch in den Zahnfleischtaschen harte Beläge (Konkremente). Die nächste Stufe ist die Zahnbetterkrankung, auch Parodontose genannt. Zahnbeläge, die verkalkt sind, haften so fest auf den Zähnen, dass sie mit häuslichen Maßnahmen nicht entfernt werden können.

Das könnte sie auch interessieren

Zahnpflege-Tipps

Mehr erfahren

Professionelle Zahnreinigung

Mehr erfahren

Zahnbürsten

Mehr erfahren

Zahnseide

Mehr erfahren