Rauchen schadet der Mundgesundheit

Erhöhtes Risiko für Parodontitis und Zahnverlust

Dass Rauchen große gesundheitliche Gefahren in sich birgt, ist wissenschaftlich belegt und einer breiten Öffentlichkeit bewusst. Weniger bekannt ist aber, dass das Rauchen auch die Mundgesundheit stark bedroht. Denn Nikotinkomsum erhöht das Risiko für Parodontitis und Zahnverlust. Raucher leiden häufiger unter chronischen Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis), die sich unbehandelt zu einer Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) entwickeln können.

Ist erst einmal eine Parodontitis entstanden, kann diese bei Rauchern nicht so gut behandelt werden wie bei Nichtrauchern. Denn Rauchen führt zu einer schlechteren Durchblutung des Mundraums und vermindert die Heilungschancen bei Wunden und Entzündungen. Da eine Parodontitis zu Zahnverlust führen kann, haben Raucher auch im Durchschnitt weniger Zähne als Nichtraucher. Ist bereits Zahnersatz vorhanden, der an von Parodontitis betroffenen Zähnen befestigt ist, besteht die Gefahr, dass auch die Brücke oder Teilprothese unbrauchbar wird, wenn der entsprechende Zahn als Pfeiler ausfällt.

Schädlich für Füllungen und Implantate

Auch Füllungen werden bei Nikotin- (und Alkohol-)Konsum schneller brüchig und fallen leichter aus. Ähnliche negative Auswirkungen sind bei Implantaten zu verzeichnen. Insbesondere bei starkem Tabakkonsum heilen Implantate schlechter ein und halten auch weniger lang. Bei Rauchern entzündet sich gerne das Zahnfleisch, das ein Implantat umgibt (Periimplantitis), was langfristig den Verlust des Implantates bewirken kann. Nicht zuletzt haben rauchende Männer außerdem ein im Vergleich zu Nichtrauchern 27-fach erhöhtes Risiko, an Mundhöhlen- oder Rachenkrebs zu erkranken, wie Zahlen des Deutschen Krebsforschungszentrums belegen.

Rauchen auch für das Aussehen der Zähne ein Problem

Und auch unter ästhetischen Gesichtspunkten ist Rauchen eine im wahrsten Sinne des Wortes unschöne Angewohnheit, denn die im Rauch enthaltenen Pigmente verursachen unansehnliche Verfärbungen auf den Zähnen. Hier weiß nur der Zahnarzt Rat: Durch eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) in der Zahnarztpraxis lassen sich solche Verfärbungen wieder entfernen. Fazit: Gerade Raucher sind in einem ganz besonderen Maße auf eine sorgfältige und regelmäßige Zahnpflege und die Wahrnehmung aller vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt (am besten zweimal jährlich) angewiesen. 

Bild Startseite und diese Seite: Tim Reckmann / pixelio.de

Das könnte sie auch interessieren

Zahnpflege-Tipps

Mehr erfahren

Professionelle Zahnreinigung

Mehr erfahren

Parodontalbehandlung

Mehr erfahren

Zahngesunde Ernährung

Mehr erfahren