Bleaching

Schonendes Bleaching mit Langzeit-Effekt: Der Zahnarzt weiß, wie es geht

Die Zahnfarbe ist bei jedem Menschen anders. Einige haben von Natur aus strahlend weiße Zähne, andere etwas dunklere. Alle Zähne haben jedoch eines gemeinsam: Sie verändern ihre Farbe mit zunehmendem Alter. Mit verschiedenen Techniken lassen sich Zähne optisch um Nuancen aufhellen. Das können einzelne Zähne ebenso sein wie eine Zahnreihe. Das Bleaching sollte man allerdings einem erfahrenen Zahnarzt überlassen. Denn er weiß, wie die Zähne dabei am besten geschützt werden.

Was der Zahnarzt beim Office Bleaching in der Praxis macht

Beim Bleaching oder Bleichen wird die sichtbare Oberfläche der Zähne mit Hilfe eines speziellen Verfahrens durch Sauerstoffperoxid, Wärme und Licht aufgehellt. Das passiert in der Zahnarztpraxis. Damit keine Beläge den Erfolg der Behandlung beeinträchtigen, reinigt der Zahnarzt zuerst gründlich Zähne und Zahnfleisch. Danach bestimmt er gemeinsam mit dem Patienten den natürlichen Farbton der eigenen Zähne, aber auch den Wunsch-Farbton. Denn wenn nur einzelne Zähne gebleicht werden, sollen sie optimal zu den anderen passen. Nach dieser Vorbehandlung wird in mehreren Stufen ein Bleichmittel auf die Zahnoberfläche aufgetragen. Licht und Wärme unterstützen das Einwirken des Sauerstoffs und hellen den Zahnschmelz auf. Das Zahnfleisch wird dabei mittels eines Spanngummis, das vorsichtig um die Zähne gelegt wird, oder mittels eines speziellen Gels geschützt.

Wie das Homebleaching zu Hause funktioniert

Das sogenannte Home-Bleaching sollte grundsätzlich unter der Regie eines Zahnarztes erfolgen. Für den Patienten wird dabei eine individuelle Kunststoffschiene angefertigt, die dieser mit nach Hause nimmt, um dort das Bleichmittel einwirken zu lassen. Dabei gibt es zwei verschiedene Schienenarten: jene, die über Nacht getragen werden und solche, die der Patient tagsüber für zwei Stunden einsetzt. Beide Kunststoffschienen werden nach Abdrücken vom Gebiss im Dental-Labor exakt den Zahnreihen und dem Zahnfleischrand angepasst. Dadurch werden Zähne und Zahnfleisch so gut wie möglich geschont. Nach dem Tragen der Kunststoffschiene muss der Patient Schiene und Zähne sorgfältig reinigen. Wie lange die Schiene getragen werden sollte, hängt vom Bleichmittel ab. Der Zahnarzt gibt dazu wichtige Hinweise. In seltenen Fällen können beim Home-Bleaching allergische Reaktionen auftreten. Bemerkbar machen sie sich durch ein Kribbeln, Rötungen oder Schwellungen. Dann sollte die Schiene sofort herausgenommen und der Mund gründlich gespült werden. 

Bleaching: Für jeden Patienten geeignet?

Gut erhaltene Zähne, die keine oder nur kleine Füllungen haben, sind eine wichtige Voraussetzung für das Bleaching. Denn die Zähne dürfen nicht zu sensibel auf Kaltes oder Heißes reagieren und es sollten keine tiefen Schmelzsprünge im Zahnschmelz vorhanden sein, in denen sich schon Farbstoffe abgesetzt haben. Wichtig zu wissen: Füllungen lassen sich grundsätzlich nicht bleichen. Und Patienten, die unter einer Allergie gegen Bleichmittel leiden, sollten grundsätzlich vom Bleaching absehen. Das jedoch ist eher selten der Fall.

Das könnte sie auch interessieren

Schöne weiße Zähne

Mehr erfahren

Professionelle Zahnreinigung

Mehr erfahren

Zahnpflege-Tipps

Mehr erfahren