Öfters mal die Zunge herausstrecken

Zungenbelag kann auf Erkrankungen hinweisen

Wer achtet schon darauf, wie seine eigene Zunge aussieht? Die meisten werden sich darum in der Regel keine Gedanken machen. Aber das ist grundfalsch. Denn Auffälligkeiten oder Veränderungen der Zunge können Erkrankungen anzeigen. (Zahn-)ärzte raten daher zu einem täglichen Zungencheck zu Hause vor dem Spiegel bei Tageslicht. Direkt nach dem Aufstehen ist die beste Zeit dafür, da die Zunge dann noch keine Verfärbungen durch Speisen oder Getränke aufweist. Entdecken Sie etwas Auffälliges, wenden Sie sich an Ihren Haus- oder Zahnarzt.

Normalzustand der Zunge:
blassrosa, leicht belegt und rau

Im gesunden Zustand ist die Zunge blassrosa. Sie ist rau, da mit kleinen Knötchen, den Papillen, bedeckt, und weist einen leichten Belag auf. Das ist normal. Deutlich sichtbare Ablagerungen können jedoch auf Krankheiten hinweisen. Auch mangelnde Hygiene kann Ursache für Zungenbelag sein. Reinigt man Mundraum und Zunge nicht sorgfältig und regelmäßig, können Bakterien starke Ablagerungen bilden insbesondere im hinteren Teil des Zungenrückens, wo 60 bis 80 Prozent der schwefelproduzierenden Bakterien siedeln. Das führt zu Mundgeruch.

Weiße, gelbe, gräuliche oder blaue Beläge

Funktionsstörungen des Körpers und ein krankhaft veränderter Stoffwechsel können das Aussehen der Zunge beeinflussen und zu dauerhaften Verfärbungen führen. Ein kräftig gelber Belag weist auf eine Erkrankung von Galle oder Leber hin. Pilzinfektionen lassen sich ebenfalls an gelblichen Belägen erkennen. Bei Rauchern bildet sich eine leicht gelbliche Verfärbung durch Nikotinrückstande.

Braune Beläge können durch Erkrankungen im Verdauungstrakt (Gastritis) oder eine geschwächte Nierenleistung verursacht werden. Eine gräulich gefärbte Zunge ist möglicherweise ein Anzeichen für Blutarmut oder Erkrankungen der Milz, während eine blaue Verfärbung auf Erkrankungen der Lunge hinweist. Ein deutlich sichtbarer weißer Belag der Zunge ist häufig eine Begleiterscheinung von Erkältungen oder Problemen im Magen-Darm-Bereich. Auch übermäßiger Alkoholkonsum sowie säure- und zuckerhaltige Lebensmittel können weißliche Beläge verursachen.

Achtung bei scharlachroten oder schwarzen Verfärbungen

Eine dauerhaft schwarz gefärbte Zunge kann auf Leukämie hindeuten. Ein nicht nur zeitweise auftretender roter Zungenbelag ist ebenfalls ein Alarmzeichen und kann durch Infektionskrankheiten wie Scharlach sowie unter anderem auch durch Gefäßentzündungen, Vitaminmangel und Autoimmunkrankheiten verursacht sein.

Entwarnung bei harmlosen Verfärbungen und Belägen

Kein Grund zur Sorge besteht bei einem kurzzeitig sichtbaren Belag. Heidelbeeren etwa verfärben die Zunge blau. Auch rot färbende Getränke und Speisen können für einen rötlichen Zungenbelag verantwortlich sein. Grundsätzlich gilt: Ist der Zungenbelag abstreifbar (z. B. mithilfe eines Zungenreinigers), handelt es sich in der Regel um abgestoßene Epithelzellen, Speisereste, Mikroorganismen und sonstige „natürliche“ Rückstände. Ein Belag auf der Zunge muss also nicht unbedingt auf eine Krankheit hindeuten. Um Rückstände und bakterielle Ablagerungen zu bekämpfen, reinigen Sie bei der täglichen Zahnpflege am besten auch immer die Zunge mit. Dafür eignet sich eine Zahnbürste oder ein Zungenreiniger.

Bild Startseite und diese Seite: proDente e. V. / Johann Peter Kierzkowski