Schulstart und Zahnwechsel

Tipps für die regelmäßige Prophylaxe
ab dem 6. Lebensjahr

Mit dem Schulstart beginnt auch der Zahnwechsel. Bei vielen Erstklässlern fallen die ersten Milchzähne aus, um für die bleibenden Zähne Platz zu machen. Jetzt ist es für die Eltern wichtig zu wissen, dass der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung für die 6- bis 17-Jährigen ein Individualprophylaxe-Programm vorsieht. Dieses Vorsorgeprogramm umfasst

  • die Untersuchung und Bestimmung der Kariesanfälligkeit,
  • Tipps zur Verbesserung der Mundhygiene,
  • die Information von Kindern und Eltern über die möglichen Ursachen von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen, 
  • wertvolle Hinweise für die tägliche Zahnpflege und zahngesunde Ernährung, 
  • die Auftragung von Fluoridkonzentraten zum Schutz der Zähne auf den Zahnschmelz und 
  • die Versiegelung der Backenzähne zum Schutz gegen Karies (Fissurenversiegelung).

Mit der Versiegelung der gefurchten Kauflächen (Fissuren) der neuen Backenzähne werden die Fissuren wirksam und dauerhaft vor Karies geschützt. Ab dem sechsten Geburtstag können Kinder zweimal im Jahr zur Vorsorge zum Zahnarzt gehen. Es ist unbedingt zu empfehlen, diese Vorsorgetermine wahrzunehmen und den Zahnarzt nicht erst dann aufzusuchen, wenn Beschwerden aufgetreten sind.

Ab dem zwölften Lebensjahr erhalten die Jungen und Mädchen von ihrem Zahnarzt ein Bonusheft. Das wird bei jedem Vorsorgebesuch abgestempelt. Sollte trotz Prophylaxe dann doch einmal eine Krone erforderlich werden, kann ein vollständiges Bonusheft bares Geld wert sein, denn die Krankenkasse honoriert eine regelmäßige Vorsorge mit einem höheren Zuschuss.

Unter der Rubrik „Kinder und Zähne“ erhalten Eltern weitere Informationen über die Zahnpflege für Schulkinder.

Bild Startseite und diese Seite: Hofschlaeger / pixelio.de

Das könnte sie auch interessieren

Individualprophylaxe für Kinder

Mehr erfahren

Zahnpflege für Schulkinder

Mehr erfahren

Füllungen

Mehr erfahren

Zahngesundes Frühstück

Mehr erfahren