Kleines Glossar der Zahnheilkunst

Haben Sie schon einmal einen zahnmedizinischen Begriff nicht verstanden, wenn Ihnen Ihr Zahnarzt etwas erklärt hat, und sich nicht getraut, gleich nachzufragen? Möchten Sie im Handumdrehen ein zahnmedizinischer Experte werden? Dann schauen Sie doch mal in unser kleines Glossar zahnmedizinischer Begriffe hinein. Ihr Zahnarzt wird über Ihr Fachwissen staunen, wenn Sie das nächste Mal in der Praxis sind.

Abutment

Aufbau, der in ein Implantat eingeschraubt wird, um den eigentlichen Zahnersatz (zum Beispiel eine Krone) aufzunehmen

Amalgam

Füllungsmaterial aus Quecksilber, Silber, Zinn und Kupfer

Bleaching

Chemische Behandlung der Zahnoberfläche zur Aufhellung des Zahnschmelzes

Bonusheft

Nachweis der regelmäßigen Kontrolluntersuchung, der Kassenpatient erhält es beim Zahnarzt

Bracket

Befestigungselement einer festen Zahnspange, das mithilfe einer speziellen Klebetechnik mit der Oberfläche der Zähne fest verbunden wird

Brücke

Fest sitzender Zahnersatz, der eine Lücke zwischen zwei Zähnen überbrückt

Fissuren

Furchen, Grübchen und Zahnrillen in den Zähnen

Fissurenversiegelung

Fissuren werden mit einer dünnen Kunststoffschicht geschlossen und so vor Karies geschützt

Fluorid

Hilft, den Zahnschmelz zu härten; das ungiftige Fluorsalz ist heute in fast allen Zahnpasten enthalten

Gingivitis

Zahnfleischentzündung

Hemisektion

Abtrennung einer oder mehrerer Wurzeln eines mehrwurzeligen Zahns

Implantat

Künstliche Zahnwurzel aus gewebeverträglichem Material, oft Titan 

Inlay

Außerhalb des Mundes durch den Zahntechniker oder Fräsgeräte hergestellte Füllung aus Gold oder Keramik

Karies

Durch Bakterien ausgelöste Zahnfäule, das „Loch im Zahn“ 

Komposit

Aufwendig zu verarbeitender, zahnfarbener Hightech- Füllstoff aus Kunststoff

Konkremente

Harte, fest anhaftende Zahnbeläge unterhalb des Zahnfleisches

Parodont

Zahnhalteapparat

Parodontitis

Entzündung des Zahnhalteapparates

Prophylaxe in der Zahnmedizin

Maßnahmen zur Vorbeugung und Verhütung von Karies und Zahnfleischerkrankungen (vgl. auch PZR)

Prophylaxeassistentin

Speziell geschulte Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA), die in der Zahnarztpraxis vorbeugende Maßnahmen wie Zahnsteinentfernung, PZR, Fissurenversiegelung, Aufklärung über Mundhygiene, usw. durchführt

Pulpa

Innenleben des Zahnes mit Nervengeflecht und Blutgefäßen (im Volksmund „Zahnnerv“)

PZR

Gründliche, professionelle Zahnreinigung und Aufklärung über die richtige Mundhygiene, die regelmäßig in der Zahnarztpraxis vorgenommen werden sollte

Remineralisation

Wiedereinlagerung von Mineralstoffen in die Zahnhartsubstanz, zum Beispiel durch Fluorid

Veneers

Dünne Keramik- oder Kunststoffschalen, die aus optischen Gründen auf die Zähne geklebt werden

Wurzelspitzenresektion

Chirurgische Entfernung einer erkrankten Wurzelspitze

Zahnhals

Übergang von der Zahnkrone zur Zahnwurzel beim natürlichen Zahn

Zahnseide

Zahnseide sollte man einmal täglich zusätzlich zur Zahnbürste nutzen, um die Zwischenräume der Zähne von Zahnbelag (Plaque, Bakterien) und Essensresten zu reinigen

Zahnstein

Durch Einlagerung von Mineralien (zum Beispiel aus dem Speichel) verhärteter Zahnbelag

Zahnzwischenraumbürste

Spezielles Bürstchen, insbesondere zur Reinigung von weiten Zahnzwischenräumen

Bild Startseite und diese Seite: Andreas Zöllick / pixelio.de