Kauen fördert Zahngesundheit

Reduziertes Kariesrisiko und frischer Atem

Gründliches Kauen wirkt sich positiv auf die Zahngesundheit aus. Durch den Kauprozess wird das Zahnfleisch massiert und stärker durchblutet. Auch der Speichelfluss wird angeregt und damit ein natürlicher Schutzmechanismus für die Zähne in Gang gesetzt. Speichel wirkt außerdem leicht antibakteriell, wodurch die Vermehrung von Kariesbakterien reduziert werden kann. Diese siedeln auf den Zähnen, dem Zahnfleisch und der Zunge und produzieren beim Zersetzen von Zucker Säuren, die Löcher in die Zähne fressen. Der Speichel neutralisiert darüber hinaus nicht nur diese gefährlichen Säuren, er remineralisiert die Zähne auch durch Inhaltsstoffe wie Kalzium, Fluorid und Phosphat und macht sie auf diese Weise widerstandsfähiger gegen Karies. Durch die Bewegungen der Zunge und im Backenbereich beim Kauen erfolgt außerdem eine mechanische Reinigung von Zähnen und Zunge.

Kaugummi: bitte nur zuckerfrei!

Wer Kaugummi mag, den wird es freuen, dass es eine sinnvolle Ergänzung der Zahnpflege sein kann, nach den Mahlzeiten fünf bis zehn Minuten lang ein – natürlich zuckerfreies (!) – Kaugummi zu kauen. Neben den bereits genannten Vorteilen des Kauens kann sich dies auch positiv auf den Atem auswirken. Bei einer übermäßigen Ausbreitung bestimmter Bakterienarten, die sich besonders in der Übergangszone zwischen Zahnfleisch und Zähnen, den Zahnzwischenräumen und auf dem hinteren Teil der Zunge wohlfühlen, entsteht nämlich Mundgeruch. Eine regelmäßige und sorgfältige Zahnhygiene – unter Einsatz von Zahn- und Interdentalbürste, Zahnseide und Zungenreiniger – und eben auch das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi können hier entgegenwirken und für frischen Atem sorgen.

Bild Startseite und diese Seite: Adobe Stock / Robert Neumann

Das könnte sie auch interessieren

Zahnpflege-Tipps

Mehr erfahren

Individualprophylaxe

Mehr erfahren

Professionelle Zahnreinigung

Mehr erfahren

Zahngesunde Ernährung

Mehr erfahren