In der Adventszeit an die Zähne denken

Süße Köstllichkeiten können den Zähnen schaden

Christstollen, Lebkuchen, Zuckerplätzchen, gebrannte Mandeln und Co. – in der Adventszeit gibt es bekanntlich viele süße Versuchungen, denen die meisten Menschen nicht widerstehen können. Leider setzen die Köstlichkeiten nicht nur der Figur, sondern auch den Zähnen ganz schön zu. Ein häufiger Verzehr von Süßem führt zu einem hohen Zuckerspiegel im Mund und schafft ideale Bedingungen für Karies. Für Naschkatzen gibt es trotzdem eine positive Botschaft: Wer Mund und Zähne sehr sorgfältig und regelmäßig pflegt und die Empfehlungen der Zahnmediziner in puncto Naschen beherzigt, hat gute Chancen, die Adventszeit „zahngesund“ zu überstehen.

Nach dem Naschen Zähneputzen nicht vergessen!

Als Erstes schadet ein wenig Maßhalten beim Naschen ganz und gar nicht. Also vielleicht nicht allzusehr „sündigen“. Außerdem hilft es sehr, die Süßigkeiten nicht über den ganzen Tag verteilt in kleinen Mengen zu essen, sondern besser „in einem Rutsch“ zu verzehren. Generell sind übrigens drei große Mahlzeiten am Tag besser für die Zähne als viele kleine Mahlzeiten, da ausreichend lange Pausen zwischen den Mahlzeiten dem Speichel die Gelegenheit geben, den Zuckerspiegel im Mund zu senken und mit seinen Mineralien wieder ein ausgewogenes Mundmilieu zu schaffen. Ganz wichtig ist es aber, nach jedem Naschen die Zähne gründlich zu putzen. Denken Sie daran, dass alle Flächen und auch alle Zahnzwischenräume (diese mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen) sorgfältig gesäubert werden müssen!

Vorsicht auch bei süßen Getränken

Mit Zucker oder Honig gesüßte kalte und heiße Getränke und säurehaltige Fruchtsäfte können genauso schädlich für die Zähne sein wie Süßigkeiten. Gerade Flüssigkeiten haben eine schädliche Wirkung auf die Zähne, wenn sie über eine längere Zeit die Zahnoberfläche umspülen. Deshalb gilt auch für süße und säurehaltige Getränke: Nur in Maßen und am besten nur einmal am Tag genießen. Zähne benötigen mehrere Stunden, um sich von einem „Zucker-“ oder „Säureschock“ zu erholen. Zuckerfreie oder zumindest mit Zuckerersatzstoffen gesüßte Getränke sind die bessere Alternative.

Schöne Adventszeit auch für die Zähne

Denken Sie in der Adventszeit also nicht erst an ihre Zähne, wenn Sie schmerzhaft bemerken, dass die vielen „verputzten“ Leckereien den Zähnen doch nicht so gut getan haben. Mit ein bisschen „Zahn-Fürsorge“ lässt sich die schöne Vorweihnachtszeit ganz unbeschwert und ohne „Zahnstress“ genießen.

Bild Startseite und diese Seite: I-vista / pixelio.de