Entzündungen im Mundwinkel

Mundwinkelrhagaden: schmerzhaft und hartnäckig

Wer kennt sie nicht: rote, entzündete, schuppige und eingerissene Mundwinkel, die sich schmerzhaft bemerkbar machen und oft sehr hartnäckig sind. Die sogenannten Mundwinkelrhagaden – wissenschaftlich Cheilitis angularis genannt – sind weit verbreitet und treten in jedem Alter auf. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein. Im Verlauf der Krankheit bildet sich zunächst eine entzündete Stelle am Mundwinkel und die Haut reißt ein. Um die eingerissene Haut herum können sich weißliche Beläge oder gelbliche Krusten bilden. Schließlich führt jedes stärkere Öffnen des Mundes zu Spannungsgefühlen und Schmerzen am Mundwinkel. Als besonders unangenehm erweist sich der Kontakt zu säurehaltigen Speisen und Getränken. Aber auch beim bloßen Kontakt mit Speichel setzt ein schmerzhaftes Brennen ein. 

Ursachen häufig eine Infektion

Aber was verursacht die Entstehung der Mundwinkelrhagaden? Meist steckt eine Infektion hinter den schmerzhaften Entzündungen. Die Feuchtigkeit in den Mundwinkeln ist nämlich ein idealer Nährboden für Erreger aller Art. Bei Erwachsenen ist oft ein Hefepilz (Candida albicans) der Übeltäter, während bei Kindern häufig eine bakterielle Infektion durch Streptokokken oder Staphylokokken vorliegt. Auch ein Virus wie Herpes simplex kann das Krankheitsbild hervorrufen. Als auslösender Faktor kommen ebenfalls übermäßiger Speichelfluss und häufiges Lippenlecken, schlecht sitzender Zahnersatz, Zahnlosigkeit, Kieferfehlbildungen, eine starke Faltenbildung im Mundwinkel sowie Nährstoffmangel (etwa ein Mangel an Eisen, Zink oder Vitamin B12), Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, oder auch Antibiotika infrage. Chronische Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder generell eine trockene Haut sowie hormonelle Einflüsse während der Schwangerschaft können das Entstehen von Mundwinkelrhagaden begünstigen. Betroffene sollten auch eine Allergie auf Kosmetikprodukte als Ursache nicht ausschließen.

Was gegen Mundwinkelrhagaden hilft

Bei der Therapie dieser unangenehmen Erscheinung ist es von zentraler Bedeutung, die Ursache der Hautentzündung am Mundwinkel zu bekämpfen, d. h. zum Beispiel den Nährstoffmangel zu beheben, auf bestimmte Kosmetikprodukte zu verzichten oder gegen die Erreger vorzugehen. Dabei ist es auch sehr wichtig, die Mundwinkel trocken zu halten. Man sollte also nicht zu oft die Lippen befeuchten und auf keinen Fall mit der Zunge an den Mundwinkeln lecken. Hilfreich sind hier besondere Salben und Pasten, die nicht nur die betroffenen Hautstellen trocken halten, sondern durch Zusätze auch gegen Bakterien, Viren und Pilze wirken. Eingerissene und entzündete Mundwinkel treten außerdem vermehrt im Winter auf, wenn die Haut durch die kalten Temperaturen und die trockene Heizungsluft angegriffen wird, spannt und einreißt. Hier helfen rückfettende Lippenpflegeprodukte vor allem als Vorsorge, um die Haut elastisch zu halten und ein Austrocknen und Einreißen zu vermeiden.

Bild Startseite und diese Seite: Fotolia / Maksymiv Iurii

Das könnte sie auch interessieren

Mundschleimhaut

Mehr erfahren

Herpes und Aphthen

Mehr erfahren

Zahnfleischentzündungen

Mehr erfahren

Überempfindliche Zähne

Mehr erfahren