Zahngesund ins hohe Alter

Ob 70 oder 80 – gesunde Zähne bis ins hohe Alter

Auch für Senioren gilt: Zähne pflegen und regelmäßig zum Zahnarzt gehen. So lassen sich die Zähne bis ins hohe Alter gesund halten. Ein besonderes Augenmerk sollten ältere Menschen auf das Zahnfleisch legen. Denn das kann sich verändern und benötigt dann eine spezielle Pflege. Und wer im Umgang mit Zahnseide & Co. nicht mehr ganz so routiniert ist, greift einfach auf andere Hilfsmittel zurück. Dafür gibt es ein großes Angebot.

Mundhygiene altersgerecht anpassen

Zweimal täglich Zähne putzen: Das gilt ein Leben lang! Am besten mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta. Hinzu kommt die tägliche Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich allerdings häufig die Feinmotorik. Gegenstände können nicht mehr so kräftig gegriffen und bewegt werden wie in jüngeren Jahren. Hier können spezielle Seniorenzahnbürsten mit einem dickeren Griff oder eine elektrische Zahnbürste sehr hilfreich sein. Aber auch für Zahnseide gibt es Hilfsmittel, die die Handhabung deutlich erleichtern.

Regelmäßig zum Zahnarzt gehen 

Senioren sollten mindestens zweimal jährlich einen Kontrollbesuch beim Zahnarzt wahrnehmen, der Karies oder andere Erkrankungen frühzeitig erkennen kann. So wird zum Beispiel das Fortschreiten der Karies verhindert oder die Heilung von Zahnfleischentzündungen erleichtert. Mittels einer professionellen Zahnreinigung in der Praxis werden zudem kritische Stellen – insbesondere zwischen und hinter den Zähnen – gründlich gesäubert, die man selbst auch mit großem Geschick mit Zahnbürste und Zahnseide kaum erreichen kann.

Auf das Zahnfleisch achten

Zahnfleischentzündungen sind der häufigste Grund für Zahnverlust bei Senioren. Entwickelt sich aus einer bakteriell bedingten Entzündung des Zahnfleisches (Gingivitis) eine Parodontitis, kommt es zu einer schwerwiegenden Zerstörung des Zahnhalteapparates (Parodont), die dann nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Die Parodontitis führt deshalb, wenn sie nicht rasch behandelt wird, zum frühzeitigen Zahnverlust. Anzeichen einer Zahnfleischentzündung sind:

  • Zahnfleischbluten
  • Rötungen und Schwellungen des Zahnfleisches
  • Berührungsempfindlichkeit des Zahnfleisches
  • Mundgeruch
  • Eiterbildung am Zahnfleischrand
  • Zahnfleischrückgang
  • Zahnlockerungen

Manche Erkrankungen des Zahnfleisches sind jedoch schmerzlos und werden daher häufig erst vom Zahnarzt erkannt.

Gesund bleiben durch gesunde Zähne

Nicht nur für Zähne ist die Parodontitis eine Gefahr. Parodontale Erkrankungen gehen mit einem erhöhten Risiko für das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus und rheumatischen Erkrankungen einher. Egal in welchem Alter – um das Risiko einer Parodontitis und einer Karies zu mindern, gilt es, die Mundhygiene zu optimieren. Sehr sinnvoll dafür, nicht nur für ältere Menschen: die professionelle Zahnreinigung.

Gut beraten zum Thema Zahnersatz

Bei allen Problemen rund um das Thema Zahnersatz helfen die Zahnersatz-Berater der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordrhein gerne weiter. Wir sind montags und mittwochs von 9.00 bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 0 18 05 / 98 67 50 (12 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz. Gebühren aus dem Mobilfunknetz abhängig vom Anbieter) sowie jederzeit über info(at)kzvnr.de zu erreichen.

Das könnte sie auch interessieren

Zahnpflege-Tipps

Mehr erfahren

Zahngesunde Ernährung

Mehr erfahren

Zahnersatzarten

Mehr erfahren

Zahnpflege im Senioren- und Pflegeheim

Mehr erfahren